Warum wird die Legalisierungsdebatte an Jugendlichen und jungen Heranwachsenden festgemacht? Warum geht es immer um die Altersgruppe 12-17 und 18-25 Jahre?

Was ist mit den Erwachsenen über 25 Jahren? Ich bin schon vor Jahrzehnten eingestiegen und wieder ausgestiegen. Warum werde ich als Ü40 mit instabilen Kindern in eine Kiste gesteckt? Von mir gibt es ( glaube ich ) viele. Alle bei Verstand oder halt weniger und ab und zu stoned. So what?

Was spricht gegen eine Legalisierung für alle über 25. Wenigstens! Das Alter ist doch ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Beurteilung vieler Dinge in unserem Land, wie z.B. Führerschein, Konsum von Alkohol, Strafrecht usw…

Wann bin ich alt genug für Cannabis?

Warum gestattet man einem 16 jährigen die Entscheidung sich dem Alkohol zuzuwenden, traut einem 40 jährigen aber nicht zu einen Joint zu verantworten. Warum darf ich, gerade 18, mit 250 Stundenkilometer, Richtung Oktoberfest über die Autobahn hetzen und mit meinen 50 Jahren nicht entschleunigt und stoned im ICE nach Zandvoort sitzen? Wer entscheidet das? Die Hopfenkönigin aus Franken? Nein, nicht wirklich. Ich würde es gerne entscheiden. Ich bin alt genug, falle anscheinend nicht in die Gruppe der Gefährdeten und kann eh selber prüfen was für mich gut ist.

Das interessiert aber wohl nicht wirklich jemanden. Es gibt zwar z.B. ein Reinheitsgebot für deutsches Bier, worauf man zurecht stolz ist, aber ob mein Gras mit dem Fell des albanischen Kurzhaardackels gestreckt ist juckt nicht wirklich. Ist ja Illegal. Vor was hat z.B. die Bierindustrie Angst? Ist man wirklich der Meinung das Oktoberfest ginge den Bach runter wenn es in München z.B. 3-5 Coffeeshops geben würde. Ich lach mich tot.

Also noch mal meine Frage. Wann bin ich alt genug?

Kiffen traut man mir mit meinen 51 Jahren aktuell nicht zu. Gibt ja auch genug andere Süchte denen man folgen könnte.

  • Der Klassiker wäre Saufen. Gesellschaftlich völlig in Ordnung und akzeptiert. Von unserer Drogenbeauftragten gefördert, kann man mit Alkohol nichts falsch machen.
  • Spielsucht ist in meinem Alter eine nette Sache. Leider warten auch 18 jährige stumpf auf 3 Ananas oder hoffen das irgendwo ein Tor fällt. Alles nicht gut das, aber geduldet und mit Steuern bedacht.
  • Wir können uns auch den ganzen Tag vor den Bildschirm hocken, den Lurch würgen und zusehen wie junge Mädchen mit ordentlich versteuerten Riesendildos misshandelt werden. Vor und hinter dem Bildschirm alle 18. Ist doch klar.
  • Heroin und Crack wird bei uns im Dorf emotional Subventioniert und ein warmes Mäntelchen des Schweigens drübergelegt. Aber Vorsicht. Erst mit ein paar Joints einsteigen, sonst ist die Sache nicht glaubhaft.
  • Wenn die Nebenwirkungen der Sucht eurer Wahl langweilen, kein Problem, der Pharmakonzern um die Ecke hat bestimmt eine Lösung.

Wir Cannabis-Liebhaber, in einem Alter in dem man nicht mal mehr für die werbende Industrie interessant ist, sollten uns nehmen was uns zusteht und was wir in unserem Alter verdient haben. Macht euch also Gedanken und meldet euch bei Gefallen.

Cannabis für Erwachsene. Jetzt!

Du hast eine Meinung zu dem Thema? Weinst ob der zurückgelassenen Kinder und Jugendlichen? Willst mitmachen und die Sache Unterstützen? Schreib uns.