Seite wählen

Der Cannabiskonsum ist in Italien nicht illegal. Der Besitz und der Verkauf sind es allerdings. Wird man zum ersten Mal erwischt, ist das Gesetz nachsichtig, aber wiederholte Verstöße führen in der Regel zu administrativen Sanktionen. 2007 erkannte die italienische Regierung den therapeutischen Nutzen von THC für eine Vielzahl von Krankheiten an und legalisierte Cannabis für medizinische Zwecke.

Darf man in Italien Cannabis besitzen und konsumieren?

Ein Gesetz von 1990 dient nach wie vor als Rahmen für die Prävention, das Verbot und die Bestrafung drogenbezogener Aktivitäten. Nach diesem Gesetz ist nicht der Konsum von Cannabis illegal, aber der Besitz. Das Gesetz 79 (2014 verabschiedet) definierte Cannabis als eine der weniger gefährlichen Drogen. Der Besitz von Cannabis kann zum Verlust eines Führerscheins für ein bis drei Monate führen. Bei härteren Drogen wird diese Strafe auf zwei bis zwölf Monate verlängert. Ersttäter erhalten in der Regel eine Verwarnung und eine förmliche Aufforderung, den Cannabiskonsum einzustellen.
Das Gesetz wurde 2016 dahingehend geändert, dass es die Hanfproduktion erlaubt und reguliert. Dies führte in Italien zu einer regelrechten „Cannabismania“, im Zuge derer viele Einzelhändler „Cannabis light“ in ihren Läden verkaufen. Obwohl es frei erhältlich ist, erlaubt das Gesetz seinen Konsum keineswegs. Stattdessen wird es als „Sammlerstück“ verkauft und darf nur für „technische Zwecke“ genutzt werden.

Darf Cannabis in Italien verkauft werden?

In Italien ist es illegal, Cannabis zu verkaufen oder zu verbreiten. Wird man beim Verkauf von Cannabis erwischt, ist die Strafe jedoch weniger streng als bei „harten Drogen“ (beispielsweise Kokain oder Heroin). So kann man etwa für den Verkauf von Heroin bis zu 22 Jahre inhaftiert werden. Im Gegensatz dazu führt der Verkauf von Cannabis zu maximal sechs Jahren Haft.
Dabei gibt es einige Ausnahmen. Wird die Straftat als geringfügig angesehen, ist die Freiheitsstrafe auf mindestens sechs Monate bis maximal vier Jahre begrenzt. Bei der Urteilsverkündung berücksichtigt die italienische Justiz die Art und Weise des Verkaufs, die Persönlichkeit des Täters, sein Verhalten und seine Motive für die Tat.

Darf Cannabis in Italien angebaut werden?

Der Hanfanbau ist in Italien seit 2016 legal. Dies hat sich als großer Vorteil für einige italienische Unternehmen erwiesen, die mit der Herstellung von Hanfprodukten wie Hanfpasta oder Hanfbaustoffen begannen. Es wird zudem vom italienischen Militär legal angebaut – der einzigen Organisation, die derzeit medizinisch wirksames Cannabis anbauen darf. Zur Zeit hat das Militär jedoch Schwierigkeiten, mit der Nachfrage Schritt zu halten. 2016 debattierte das italienische Parlament ebenfalls über die Möglichkeit, den Anbau von bis zu fünf Pflanzen für den Eigenbedarf zu legalisieren. Der Vorschlag stieß auf heftigen Widerstand, insbesondere bei den katholischen Gesetzgebern und den rechtsextremen politischen Parteien.


Ist CBD in Italien legal?

Der Erwerb und die Anwendung von therapeutischem CBD-Öl sind (für medizinische Zwecke) legal. Es kann nur mit ärztlichem Rezept in einer Apotheke erworben werden. Es ist ebenfalls legal, CBD-Öl ohne Rezept zu kaufen, aber der THC-Gehalt (die Komponente, die das „High“ bewirkt) muss unter 0,6 Prozent liegen. Es darf (ähnlich wie Hanfsamenöl) als „Nahrungsergänzungsmittel“  verkauft werden, aber nicht für „technische Zwecke“.

Dürfen Cannabissamen nach Italien geschickt werden?

Sowohl der Kauf als auch der Verkauf von Cannabissamen sind in den meisten europäischen Ländern legal – so auch in Italien. Sie per Post zu versenden, ist ebenfalls legal. Das italienische Recht erlaubt jedoch nicht den Anbau von Cannabissamen, was folglich den Anbau der gesamten Pflanze illegal macht.
Der Kauf und der Verkauf von Cannabisblüten ist ebenso legal, solange der THC-Gehalt unter 0,6 Prozent liegt. Die Industrie mit diesen Blüten, von den Italienern als „Cannabis light“ bezeichnet, floriert. Gennaro Maulucci, der eine Hanf-Messe in Italien organisiert, kommentiert dies wie folgt: „Es ist eine neue Wirtschaft, es fühlt sich an wie in Silicon Valley.“ Er fügt hinzu, dass „Cannabis light sogar zur Normalisierung von Cannabis beitragen könnte“.

Medizinisches Cannabis in Italien

Im Jahr 2013 legalisierte die italienische Regierung den Einsatz von Cannabis zu medizinischen Zwecken. Bis 2017 konnten die Patienten jedoch nur Bedrocan verwenden – ein Produkt, das aus den Niederlanden importiert wird und teuer in der Anschaffung ist. Im Jahr 2014 legalisierte das Parlament die Cannabisproduktion in Italien. Allerdings durfte es nur das Verteidigungsministerium anbauen. Infolgedessen ist das militärische Institut für Arzneimittel in Florenz der einzige Ort, der Cannabis für medizinische Zwecke anbaut. So erstaunlich es auch erscheinen mag, das italienische Militär ist für den Cannabisanbau verantwortlich! Die Nachfrage nach medizinischem Cannabis steigt von Jahr zu Jahr stetig an. Einige vertreten jedoch die Meinung, dass die hohen Kosten und die Schwierigkeiten bei der Beschaffung die Mühe nicht wert sind. Das bedeutet, dass sich die Betroffenen immer noch an den Schwarzmarkt wenden, anstatt im Rahmen des Gesetzes zu agieren.


DE_Sensi Seeds Promotions

Gut zu wissen

Wenn man nach Italien reist (oder dort wohnt), ist es sinnvoll, Folgendes zu wissen:

  • 20,7 Prozent aller jungen Italiener (am Alter von 15 bis 34 Jahren) geben an, Cannabis zu konsumieren.
  • Marihuana und Cannabisharz (Haschisch) sind die am häufigsten beschlagnahmten Drogen des Landes.
  • Im Jahr 2016 versuchte die Regierung, ein Gesetz zu erlassen, dass Privatpersonen erlaubt hätte, bis zu fünf Cannabispflanzen zu Hause anzubauen. Das Gesetz hätte auch die Bildung von Social Clubs (bis zu 50 Grower) erlaubt. Das Gesetz wurde aufgrund des massiven Widerstandes anderer politischer Parteien und der römisch-katholischen Kirche nicht verabschiedet.

Die Geschichte von Cannabis in Italien

Der Hanfanbau in Italien reicht bis in die Römerzeit zurück und der Cannabisanbau fand im ersten Jahrhundert nach Christus in beträchtlichem Maße statt. Es gibt zudem viele Hinweise darauf, dass es im Mittelalter als Grundlage für Nahrungsmittel, Textilien und Baustoffe angebaut wurde.

In den frühen 1900er-Jahren blühte der italienische Hanfhandel auf. Es gab zu dieser Zeit vier Hauptsorten Hanf:

  • La Canapa Picola (kleiner Hanf) im Arno-Tal in der Toskana
  • La Bologna (großer Hanf) in Bologna, Ferrara und Rovigo
  • La Napolitana (mit großen Samen) in Neapel
  • La Napolitana (mit kleinen Samen), ebenfalls in Neapel

In den 1940er-Jahren war Italien einer der größten Hanfproduzenten der Welt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor diese boomende Branche jedoch rapide an Bedeutung. Die Einführung von Kunstfasern führte dazu, dass weniger Hanffasern benötigt wurden, und die zunehmende Ablehnung gegenüber Cannabis veranlasste die Regierung, den Hanfanbau zu verbieten. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts änderte sich abermals die Haltung gegenüber Cannabis. 2016 wurde die industrielle Hanfproduktion legalisiert, sodass Unternehmen wieder Cannabis anbauen dürfen.

Moderne Einstellung gegenüber Cannabis

Italien hat eine beträchtliche Anzahl an Cannabiskonsumenten im Land. UNODC-Daten deuten darauf hin, dass das Land in Bezug auf die Prävalenz des Cannabiskonsums weltweit an zwölfter Stelle steht. Die Genehmigung des Verkaufs von „Cannabis light“ zeugt ebenfalls von der relativ liberalen Haltung der Regierung. Andere stehen jedoch in direkter Opposition und fordern, dass Cannabis wieder völlig illegal gemacht werde. Die römisch-katholische Kirche ist da ein gutes Beispiel dafür.

Ist Cannabis in Italien auf Rezept erhältlich?

Nur Patienten mit ärztlicher Verschreibung und ministerieller Bewilligung haben Zugang zu medizinischem Cannabis. Die Voraussetzungen dafür sind unter anderem folgende Erkrankungen:

  • Chronische Schmerzen
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Tourette-Syndrom
  • Glaukom
  • Anorexie
  • Verletzungen an der Wirbelsäule
  • Kachexie
  • Übelkeit

Die Patienten müssen zuvor andere Behandlungsmethoden probiert haben, bevor sie medizinisches Cannabis verschrieben bekommen. Darüber hinaus müssen einige der Erkrankungen auf andere Krankheiten oder Behandlungen zurückzuführen sein. So müssen beispielsweise Anorexie oder Übelkeit durch Chemotherapie, Strahlentherapie oder HIV/AIDS verursacht werden, um Cannabis als Medikament zu erhalten. Medizinisches Cannabis ist nur in Apotheken erhältlich. Nach Erhalt des Medikaments muss eine Quittung vorgelegt, unterschrieben und vom Apotheker abgestempelt werden, die als offizielles Zeugnis der verordneten Behandlung dient. Man kann es nicht mit einem Wiederholungsrezept erhalten. Um mehr medizinisches Cannabis zu erhalten, ist eine erneute Verschreibung durch den Hausarzt erforderlich.

 

Vielen Dank an Maurice Veldman und Sensi Seeds

Cannabis in Griechenland. Von Maurice Veldman für Sensi Seeds

In Griechenland ist es illegal, Cannabis zu konsumieren oder zu vertreiben, obwohl das Gesetz für den eingeschränkten privaten Gebrauch weniger streng ist. Im Jahr 2017 legalisierte die griechische Regierung die Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke und ein...

Hotbox Jamaica / Bud & Breakfast

Hotbox Jamaica, im schönen St. Ann, Jamaika, gelegen, wird von den Eigentümern von Kanadas Cannabis-Lounge, der Hotbox, betrieben. Genießt einen einzigartigen, erholsamen und typisch jamaikanischen Ganja-Urlaub mit Hotbox. Eurem 420 home away from home. Hotbox Jamaica...

Cannabis in Spanien. Von Maurice Veldman für Sensi Seeds

Die spanischen Gesetze sind liberal, wenn es um den Cannabiskonsum geht. Der private Konsum wurde entkriminalisiert und es gibt mehrere „Cannabis Social Clubs“ im ganzen Land, obwohl die Manager der Social Clubs illegal agieren und vor dem Gesetz eigentlich...

Cannabis in Portugal. Von Maurice Veldman für Sensi Seeds.

Die portugiesischen Cannabis-Gesetze gelten als die weltweit fortschrittlichsten. Im Jahr 2001 hat die Regierung den privaten Cannabiskonsum entkriminalisiert und ihren Schwerpunkt dabei auf die Behandlung und nicht auf die Bestrafung gelegt. Infolgedessen ist die...

Cannabis in Italien. Von Maurice Veldman für Sensi Seeds

Der Cannabiskonsum ist in Italien nicht illegal. Der Besitz und der Verkauf sind es allerdings. Wird man zum ersten Mal erwischt, ist das Gesetz nachsichtig, aber wiederholte Verstöße führen in der Regel zu administrativen Sanktionen. 2007 erkannte die italienische...

Werde Freund der Cannabus Travel Crew.

Die Cannabus Travel Crew möchte eure Aufmerksamkeit auf ein kleines Umweltproblem lenken, zu dem wir Cannabis Liebhaber auf unseren Reisen einen nicht unerheblichen Teil beitragen. Durch unseren Besuch in einem Coffeeshop in den Niederlanden, im CSC in Spanien und...

Das Hash Marihuana & Hemp Museum in Amsterdam.

Das Hash Marihuana & Hemp Museum ist das älteste und wichtigste Museum der Welt, das der Cannabis Sativa L. gewidmet ist, auch bekannt als Hanf oder Marihuana. Das Museum besitzt eine einmalige Sammlung, die alle Aspekte von Cannabis abdeckt. Es fungiert als...

Cannabis in Slowenien. Von Maurice Veldman für Sensi Seeds

Cannabis ist in Slowenien illegal. Wird man jedoch mit Cannabis für den Eigenbedarf erwischt, ist das Gesetz nachsichtig. Jedoch geht es mit Leuten, die es verkaufen oder verbreiten wollen, wesentlich härter ins Gericht. Es gibt noch kein medizinisches Programm, aber...

Kultureller Ganja-Rundgang zu ausgewählten Coffee-Shops / Amsterdam / getyourguide.de

Erhaltet einen Einblick in die Welt des Cannabis in Amsterdam. Erfahrt alles über seine Legalisierung und Geschichte, und besucht Coffee-Shops, die das hochwertigste Ganja der Stadt verkaufen. Mühelose StornierungStornierung bis zu 24 Stunden vor Beginn mit...

Cannabisgesetze in Luxemburg. Von Maurice Veldman für Sensi Seeds

Darf man in Luxemburg Cannabis besitzen und konsumieren? Besitz und Konsum von Cannabis wurden 2001 entkriminalisiert, als die Regierung diese Droge als Substanz der Kategorie B neu klassifizierte. Wenn man nun mit einer kleinen Menge Cannabis zum persönlichen Konsum...

Plastik sucks.

Das perfekte Ende und der Anfang zu beginn. Cannabus Travel Crew steht, alle haben Dosen und sind Happy / Massenhaft Partnercoffeeshops in Holland, Spanien, USA, usw… mach mit / Diese Partnershops in besagten Ländern gehen den selben Weg und alle ihre Kunden haben...

Hanfplastik! What? Vielen Dank an Sensi Seeds.

Jedes Jahr kommen Innovationen in der Hanf-Kunststofftechnologie auf den Markt und viele Unternehmen bauen Hanf-Kunststoffe in ihre Produkte ein. Hanf erweist sich als eine saubere Alternative zu den stark umweltbelastenden Kunststoffen. Es gibt verschiedene Arten von...

Hotbox Jamaika. Ein Bud & Breakfast voll auf Touren.

Dich zieht es Richtung Jamaika? Dann schau dir mal Hotbox Jamaika an. Du findest ein entspanntes Bud & Breakfast mit allem was nötigt ist. Unterkünfte, Verpflegung, Touren und netten Anschluss. Stockbetten gibt es ab 25 $ und für ein wenig Privatsphäre...

Camping und Weed in Kalifornien. Für Erntehelfer kostenlos.

Cannabis und die freie Natur gehören zusammen wie, na ja, Cannabis und die freie Natur. Dank HipCamp ist es einfach, gehobene Campingerlebnisse auf privatem Land mit allen möglichen interessanten, durchdachten Annehmlichkeiten zu finden und zu erleben.Eine...

Jamaika? Ach komm.

Nach all den Legalisierungen Weltweit schauen wir doch mal was sich in Jamaika so getan hat. Hat ja nicht jeder Bock auf US und A. Wir eigentlich auch nicht, haben uns aber bei dem ganzen Hype ein bisschen mitreißen lassen. Hier also ein paar Info`s zum...

Die 10 besten Cannabis Social Clubs in Barcelona / Tasha Smith für Sensi Seeds / Danke

Für diejenigen, die einen schönen sonnigen Nachmittag einem regnerischen Tag zu Hause vorziehen, ist Barcelona das neue Amsterdam. Mithilfe dieses Artikels kann man sich auf den nächsten Barcelona-Trip vorbereiten und die besten Cannabis Social Clubs der...

Letzte Urteile des Verfassungsgerichts und des Obersten Gerichtshofes in Spanien – mehr Hindernisse auf dem Weg / von Martín Barriuso für Sensi Seeds

CANNABIS-CLUBS SPANIEN Der Oberste Gerichtshof spricht Ebers frei und das Verfassungsgericht entscheidet zugunsten des Suchtgesetzes des Baskenlandes, erinnert uns aber gleichzeitig daran, dass Cannabis-Clubs illegal sind und die Regierungen autonomer...

Abhängen auf Fuerteventura. Chillisimo hat alles am Start was ihr benötigt.

Solltet ihr einen Besuch auf Fuerteventura planen und keinen Lust auf unnötigen Stress haben, besucht chillisimo.de. Es ist an alles gedacht. Unterkünfte, Cannabis Club Touren, Tauchen, Surfen, ein Pool und WiFi. Für unschlagbar günstige 8 Taler bekommt...

Das Ende der Cannabis-Tolerierung in Spanien. by Martín Barriuso / Sensi Seeds

Nach jahrzehntelanger relativer Tolerierung von Cannabis in Spanien hat das Verfassungsgericht abschließend entschieden, dass die Cannabis-Clubs illegal sind. Die jahrelange Kriminalisierungsstrategie der spanischen Regierung hatte also Erfolg. Eine...